Big Data in den Lebenswissenschaften: Erkenntnistheoretische Grundlagen datenintensiver Forschung (SoSe 2018)

(Modul LS2800G - WP MLS)

Wahlpflichtseminar im Bereich "Fachübergreifende Kompetenzen", beliebiges Fachsemester, Bachelor und Master

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Staffan Müller-Wille

Thema

Wissenschaft, Technik und Medizin durchdringen moderne Gesellschaften in einem nie gekannten Ausmaße. Aber was zeichnet Wissenschaft gegenüber anderen Wissensformen aus, und wie wirkt sich ihre Anwendung auf unser Zusammenleben aus? In Form einer Vorlesung und eines Blockseminars, in dem wir uns mit jeweils aktuellen Entwicklungen in den biomedizinischen Wissenschaften beschäftigen werden, vermittelt dieses Modul Grundlagen der Wissenschaftstheorie. Damit soll Studierenden das konzeptionelle und argumentative Rüstzeug gegeben werden, um wissenschaftliche Entwicklungen in philosophischer, ethischer, historischer und gesellschaftlicher Hinsicht zu durchleuchten und zu bewerten.

Das Blockseminar wendet sich zu diesem Zweck einem Thema zu, das unter dem Schlagwort „Big Data“ gegenwärtig viel diskutiert wird. Es ist eigentlich kein neues Thema: Viele Bereiche der Lebenswissenschaften -- etwa die Botanik, Zoologie oder Ökologie, aber auch medizinische Disziplinen wie die Pathologie oder Epidemiologie -- verschrieben sich seit jeher „datenintensiver“ statt „hypothesengeleiteter“ Forschung. Im 20. Jahrhundert standen diese im Schatten des  molekularbiologischen Paradigmas, erlebten in den letzten zwei Jahrzehnten unter Stichworten wie „Biodiversität“, „evidenzbasierter Medizin“ oder „Präzisionsmedizin“ aber eine Renaissance. Im Seminar werden wir auf der Grundlage von historischen Quellen, wissenschaftlichen Artikeln, und populären Darstellungen diskutieren, wie Daten in den Lebenswissenschaften gesammelt, aufgearbeitet und kommuniziert werden, welche Rolle Klassifikationen, Rechenverfahren und Modelle bei der Bewältigung der Datenflut spielen, und welche ethische Fragen datenbasierte Forschung aufwirft.


Anforderungen

  1. Aktive Teilnahme an den Präsensveranstaltungen (Block)
  2. Rechtzeitige Bearbeitung der Lektüreaufgaben (über das Semester verteilt)
  3. Anfertigung eines Essays zum Thema "Big Data in den Lebenswissenschaften"


Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an alle Studierende, die sich kritisch mit den Methoden datenintensiver Forschung auseinandersetzen wollen. In vielen Studiengängen kann die Veranstaltung als Wahlpflichtseminar im Bereich "Fachübergreifende Kompetenzen" angerechnet werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Dozenten oder an Ihre Studiengangskoordination.

Termine

  1. Eigenständiges Arbeiten: 09.4.-20.07.2018
  2. Präsenzveranstaltung: 09.04.-20.07.2018, vierzehntägig je 13:15 bis 17:15 Uhr im IMGWF (Königstr. 42)
  3. Projektvorbereitung oder Schreibtraining: Nach Absprache



Anmeldung


Bitte melden Sie sich bis zum 31.01.2018 für das Seminar an: muellerwille(at)imgwf.uni-luebeck.de

 

 

IMGWF Universität zu Lübeck - Königstrasse 42 - 23552 Lübeck - Fon +49 (0)451 707 998-12 - Fax +49 (0)451 707 998-99 - info@imgwf.uni-luebeck.de

A A A

English Version

Lübeck kämpft für seine Uni