Prof. Dr. med. Cornelius Borck

Bücher

Medizinphilosophie : zur Einführung, Hamburg: Junius 2016. Interview zum Buch

Das Psychiatrische Aufschreibesystem, herausgegeben gemeinsam mit Armin Schäfer, Paderborn: Fink 2015.

Hans Blumenberg beobachtet. Wissenschaft, Technik und Philosophie. Cornelius Borck (Hrsg.), Freiburg/München: Alber 2014.

Von der Stadt der Wissenschaft zur Wissenschaftsstadt. Konzepte für die wissensbasierte Stadt- und Regionsentwicklung, herausgegeben gemeinsam mit Iris Klaßen und Hans Wißkirchen, Lübeck: Schipplick + Winkler Printmedien GmbH 2013.

Psychographien, herausgegeben gemeinsam mit Armin Schäfer, Berlin & Zürich: diaphanes 2006.

Hirnströme. Eine Kulturgeschichte der Elektroenzephalographie. Göttingen: Wallstein Verlag 2005.

Maß und Eigensinn. Studien im Anschluß an Georges Canguilhem, herausgegeben gemeinsam mit Volker Hess & Henning Schmidgen, München: Fink Verlag 2005.

Anatomien medizinischen Wissens. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag 1996.


Aufsätze (Auswahl)

Kapitel 62: The Dart. Melville als listenreicher Betriebsrationalisierer, Neue Rundschau 127(3): 318-330, 2016.

How We May Think: Imaging and Writing Technologies Across the History of the Neurosciences, Studies in History and Philosophy of Biological and Biomedical Sciences 57: 112-120, 2016.

Animating Brains, Medical History 60: 308-324, 2016.

Im Bilde sein. Selbstverhältnisse der Hirnforschung in wissenschaftshistorischer Perspektive, Phänomenologische Forschungen 2015: 9-31.

"How to Do Voodoo with Functional Neuroimaging.“ EspacesTemps 2014, www.espacestemps.net/en/articles/how-to-do-voodoo-with-functional-neuroimaging

"Die Weisheit der Homöostase und die Freiheit des Körpers. Walter B. Cannons integrierte Theorie des Organismus." Zeithistorische Forschungen 11(3): 472-477, 2014.

"Modelle der Gehirnfunktion. Skizzen zu einer Verlustgeschichte.“ In: Hermann Parzinger, Stefan Aue, Günter Stock (Hg.) ArteFakte: Wissen ist Kunst – Kunst ist Wissen. Reflexionen und Praktiken wissenschaftlich- künstlerischer Begegnungen, Bielefeld: Transcript Verlag 2014, S. 241-254.

"Nichts als bunter Bilderzauber? Zur Kontroverse um «Voodoo Correlations in Social Neuroscience»", Rheinsprung 11 – Zeitschrift für Bildkritik 4: 66-84, 2012.

"Das Paradox der Vertrauenskrise. Eine kleine Epistemologie von Wissen und Können in der Medizin", Nach Feierabend 8: 65-84, 2012.

"Verhaltensgenetik und Elektroenzephalographie: Friedrich Vogels Grundlagenforschung für einen genetischen Humanismus". In: Anne Cottbrune, Wolfgang U. Eckart (Hg.): Das Heidelberger Institut für Humangenetik: Vorgeschichte und Ausbau (1962-2012). Festschrift zum 50 jährigen Jubiläum, Heidelberg: Universität Heidelberg 2012, S. 130-148.

"The Human Body Re-Built: Körpermontagen im 20. und 21. Jahrhundert/The Human Body Re-Built: Body Montages in the Twentieth and Twenty-First Centuries", in Christiane zu Salm (Hg.): Manifesto Collage. Über den Begriff der Collage 21. Jahrhundert/Defining Collage in the Twenty-First Century, Nürnberg: Verlag für moderne Kunst Nürnberg 2012, S. 187-197.

Animism in the Sciences Then and Now”, e-flux journal #36 – 07/2012

“Der Takt des Denkens”, in Friedrich Balke, Bernhard Siegert, Joseph Vogl (Hg.): Takt und Frequenz. Archiv für Mediengeschichte, München: Fink 2012, S. 161-169.

“Toys are Us: Models and Metaphors in the Neurosciences”, in Jan Slaby, Suparna Choudoury (Eds.): Critical Neuroscience: A Handbook of the Social and Cultural Contexts of Neuroscience, London: Blackwell 2012, pp. 113-133.

“Media, Technology, and the Electric Unconsciousness in the 20th Century”, in: Silvestra Olivier Asselin, Silvestra Mariniello, Andrea Oberhuber (Hg.), L'ère électrique : The electric age, Ottawa: Les Presses de l’Université d’Ottowa 2011, S.33-60.

“Living Ambiguity: Speculative Bodies of Science in Weimar Germany”. In: Paul Forman, Cathryn Carson, Alexei Kojevnikov (Eds.): Weimar Culture and Quantum Mechanics: Selected Papers by Paul Forman and Contemporary Perspectives on the Forman Thesis, Hackensack, NJ: World Scientific Publishing 2011, pp. 453-473.

“Fast nichts. Über das Unscheinbare in Kunst und Wissenschaft”, in: Julia Fleischhack, Kathrin Rottmann (Hg.), Störungen, Berlin: Reimer 2011, S.110-123.

“Ikonen des Geistes und Voodoo mit Wissenschaft: Zur Bilddynamik in der Hirnforschung. In: Philipp Stoellger (Hg.): Präsenz und Entzug: Zur ikonischen Performanz, Tübingen: Mohn 2011, S. 437-464.

“Sinnesmontagen: Die Sehprothese zwischen Ersatz-Apparat und Technovision“, in Sabine Flach, Margarete Vöhringer (Hg.): Ultravision. Zum Wissenschaftsverständnis der Avantgarde, München: Fink 2010, S. 149-164.

“Interpreting Medicine: Forms of Knowledge and Ways of Doing in Clinical Practice,” in Peter Machamer, Gereon Wolters (Eds.): Interpretation: Ways of Thinking about the Sciences and the Arts (Pittsburg-Konstanz Series in the Philosophy and History of Science), Pittsburgh: University of Pittsburgh Press 2010, p. 179-202.

“Die Welt auf der Kippe. Psychiatrie und Krisenanalyse bei Helmut Selbach.“ In: Hanfried Helmchen (Hg.): Psychiater und Zeitgeist. Zur Geschichte der Psychiatrie in Berlin, Lengerich: Pabst Science Publishers 2008, S. 351-368. (Verlagsinfos)

“Der Transhumanismus der Kontrollmaschine: Die Expo ’67 als Vision einer kybernetischen Versöhnung von Mensch und Welt.“ In: Michael Hagner und Erich Hörl (Hg.): Die Transformation des Human. Beiträge zur Kulturgeschichte der Kybernetik, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2008, S. 125-162.

“Recording the Brain at Work: The Visible, the Readable, and the Invisible in Electroencephalography,” Journal of the History of the Neurosciences 17: 367–379, 2008.

“Schreiben Lesen Rechnen. Edgar Douglas Adrian über Sinn und Sinnleere der Hirnschrift.“ In: Caroline Welsh und Stefan Willer (Hg.): „Interesse für bedingtes Wissen“: Wechselbeziehungen zwischen den Wissenskulturen, Paderborn: Fink 2008, S. 55-68.

“Vom Spurenlesen und Fintenlegen. Canguilhems Votum für eine Empirie organischer Rationalität“, Nach Feierabend: Zürcher Jahrbuch für Wissensgeschichte 3: 213-225, 2007.

"Sound Work and Visionary Prosthetics: Artistic Experiments in Raoul Hausmann", Papers of Surrealism, issue 4, 2005. http://www.surrealismcentre.ac.uk/papersofsurrealism/journal4/acrobat%20files/Borckpdf.pdf

“Writing brains: tracing the psyche with the graphical method,” History of Psychology 8: 79-94, 2005.

“Kummer und Sorgen im digitalen Zeitalter: Stress als Erfolgsprodukt der fünfziger Jahre,” Archiv für Mediengeschichte 4: 73-83, 2004.

“Message in a bottle from ‘the crisis of reality:’ On Ludwik Fleck’s interventions for an open epistemology,” Studies in History and Philosophy of Biological and Biomedical Sciences 35: 447-464, 2004

@Thorsten Wulff

Institutsdirektor

borck(at)imgwf.uni-luebeck.de

+49 (0)451 70 79 98 - 11

IMGWF Universität zu Lübeck - Königstrasse 42 - 23552 Lübeck - Fon +49 (0)451 707 998-12 - Fax +49 (0)451 707 998-99 - info@imgwf.uni-luebeck.de

A A A

English Version

Lübeck kämpft für seine Uni