Kultur und Ethik in den Ernährungswissenschaften (Bioethik)

Modulnummer EW2420
ECTS: 5
Zeit: Jeweils Dienstag, 9.15 bis 12 Uhr
Ort: C4-S01 (Container)

Lehrende:
Prof. Dr. phil. Christoph Rehmann-Sutter (IMGWF; mitverantwortlich: CRS)
Dr. phil. Birgit Stammberger (ZKFL; mitverantwortlich: BS )
Prof. Dr. med. Cornelius Borck (IMGWF und ZKFL)
Prof. Dr. phil. Lisa Malich (IMGWF)
MSc biol. MA phil. Sarah Bechtold (TTN München)
M.A. Kristina Greißl (Uni Augsburg)

Termine, Themen, DozentInnen

Didaktisches Konzept:

• Zeitstruktur: 60 Min. Vorlesung 20 Min. Pause und dann Seminar bis 12.00.
• DozentInnen bestimmen jeweils einen passenden Grundlagentext, der in einem Reader zur Verfügung steht. Diesen Grundlagentext sollen alle Teilnehmenden jeweils bis zum betreffenden Vorlesungstermin gelesen haben.
• Teilnehmende formulieren in der ersten Sitzung (10. April) in drei bis fünf Stichworten oder einzelnen Sätzen zu allen Vorlesungsthemen, was sie sich von den Themen erhoffen; BS/CRS sammeln diese Hinweise und schickem sie den betreffenden Dozierenden, damit sie bei ihrer Vorbereitung darauf Rücksicht nehmen können.
• Teilnehmende reichen im Laufe des Semesters 2 Reading Diaries zu jeweils einem Grundlagentext ein. Die Verteilung erfolgt in den ersten Sitzungen durch Eintragung in eine Liste. Eine Anleitung zur Idee der Reading Diaries wird zur Verfügung gestellt. Die Reading Diaries zählen als 50% der Note.
• Bei 50 Teilnehmenden sind es ca. 8 Reading Diaries pro Sitzung. Die wichtigsten Thesen daraus werden vorgestellt und bilden Stoff für die Seminardiskussion zum Text.
• Im Anschluss an jede Sitzung schreiben 2 Studierendengruppen pro Vorlesung, bestehend aus je 2-3 TeilnehmerInnen, weiterführende und vertiefende Essays. Abgabetermin: 2 Wochen nach dem jeweiligen Vorlesungstermin. Zur Idee der Essays stellen BS und CRS eine Anleitung zur Verfügung. Die Gruppen werden in der ersten Sitzung gebildet und gleichmäßig auf die Semestertermine verteilt.
• Die entworfenen Essays werden auf Moodle allen Teilnehmenden zur Verfügung gestellt und sollten vor dem Abschlusskolloquium gelesen werden.
• In der letzten Sitzung (2. Juli) ist ein Abschlusskolloquium. Darin wird reflektiert, was die Teilnehmenden im Kurs gelernt haben. Die bis dann vorliegenden Essays werden in die Diskussionen einbezogen. Die Teilnehmenden geben sich gegenseitig Überarbeitungshinweise.
• Im Anschluss an das Abschlusskolloquium können die Essays überarbeitet werden. Endgültiger Abgabetermin: 30. Juli. Die überarbeitete Fassung der Essays bildet die Grundlage für die zweiten 50% der Note.

IMGWF Universität zu Lübeck - Königstrasse 42 - 23552 Lübeck - Fon +49 (0)451 707 998-12 - Fax +49 (0)451 707 998-99 - info@imgwf.uni-luebeck.de

A A A

English Version

Lübeck kämpft für seine Uni