Skip to main content

Institutsbericht des IMGWF 2007-2013

30 Jahre Medizin- und Wissenschaftsgeschichte in Lübeck – fünf Jahre Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung

Im Zuge der Ausweitung des Medizinstudiums in Lübeck auf den vorklinischen Studienabschnitt 1983 wurde an der damaligen Medizinischen Hochschule Lübeck ein medizinhistorischer Lehrstuhl eingerichtet, der von Prof. Dr. Dietrich von Engelhardt zielstrebig zu einem weit über Lübeck hinaus ausstrahlenden Institut für Medizin- und Wissenschaftsgeschichte ausgebaut wurde. Im Sommer 2007 wurde Prof. Dr. Cornelius Borck als sein Nachfolger berufen, der damals von der McGill University kam und mit einer sachten, aber gezielten Modifikation des Institutsnamens an die breite Aufstellung des Instituts anknüpfen und zugleich die besondere Ausrichtung auf aktuelle Fragen der Lebenswissenschaften herausstellen wollte: Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung (IMGWF). Zur Inauguration fand 2008 pünktlich zum 25. Institutsgeburtstag das Symposium » Wozu Historische Wissenschaftsforschung? « statt. 2013, nach fünf Jahren war es Zeit für eine Zwischenbilanz.

Der Bericht konzentriert sich auf die Forschungsthemen und Projekte mitsamt den zugehörigen Publikationen und Veranstaltungen, während andere Aktivitäten des Instituts wie z.B. die Lehre nur im Überblick dargestellt werden. Das Heft will also keine Festschrift auf 30 Jahre Institutsgeschichte sein, sondern ein Rechenschaftsbericht für Kolleginnen, Forschungspartner und die interessierte Öffentlichkeit.

Im Jahr 2014 feierte die Universität zu Lübeck ihren 50. Geburtstag. Mit dem pünktlich zum Jubiläum vorgelegten Bericht wir der Universität für ihre Aufgeschlossenheit und Offenheit für die besonderen Belange und Interessen eines Instituts, das gelegentlich quer steht zum Fokus der Universität zu Lübeck auf den heute sogenannten MINT-Fächern. Das IMGWF versteht sich nicht als Sand im Getriebe, aber produktive Reibung hoffen wir schon beisteuern zu können!

Der Institutsbericht des IMGWF (2007-2013) zum download.